Im Moment im Praktikum an der schweizer Grenze in Rheinfelden bei Basel, durften die Pilze natürlich nicht zu kurz kommen. Die letzten Wochen war es hier so heiß und trocken, dass ich bis auf wenige Semmelstoppelpilze kaum etwas gefunden habe. Heute bei einer Radtour dann ein kurzer Abstecher in den moosigen Fichtenwald am Wegesrand und nach wenigen Minuten: Mehrere, größtenteils aber noch recht kleine Steinpilze. Es gab noch mehr, die noch im Wald bleiben durften. Evtl. ist das der Startschuss hier unten im Rheintal?

Auf dem Bild zu sehen sind noch ein paar (schon beschnittene)
Pfefferröhrlinge und ein Perlpilz. Mehlräslinge gab es dort ebenfalls, also scheinbar bestes Steinpilz-Revier.undefined