Trinkpäckchen sind nicht kompostierbar!

07 June, 2017
Trinkpäckchen von 1984 aus dem Wald
Trinkpäckchen "Christiana Lido Orange", Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.1984. Gefunden am 27.04.2017 im Wald bei Simmerath (Eifel). 

Trinkpäckchen sind offensichtlich nicht kompostierbar. Regelmäßig weisen wir in den Jugendherbergen bei Klassenfahrten darauf hin, dass Müll nicht im Wald zurückgelassen werden soll. Warum? Tiere können ihn fressen und daran verenden, es trübt das das Bild vom Wald, wenn Müll herum liegt und - ja, angeblich vermodert vieles nicht, was wir als Müll wegschmeißen. Aber einen "Beweis" für diese oft gehörte und gelesene "Behauptung" habe ich noch nie selbst gefunden (auch wenn ich sie nie bezweifelt habe).

Nun aber: Im Wald bei Simmerath beim Pause machen mit einer Grundschulklasse gefunden: Ein Trinkpäckchen "Christina Lido Orange" von der "Teutoburger Mineralbrunnen GmbH, D-4800 Bielefeld". Auf der Rückseite eindeutig zu erkennen: "Mindestens haltbar bis 31.12.1984". Sprich: Mindestens 33 Jahre alt. Und höchstwahrscheinlich seit mindestens eben dieser Zeit im Wald.

Zustand: Schrift noch lesbar, nachdem wir etwas Erde abgeklopft hatten. Also viel zu gut für über 30 Jahre im Wald. Ab jetzt habe ich ein persönliches Beispiel dafür, warum Müll im Wald nichts zu suchen hat.

Kartoffelboviste und Schmarotzerröhrlinge in Solingen

02 October, 2016

undefined

Vergangenes Wochenende war es der Wald rund um die Wupper auf Solinger Stadtgebiet, der hoffentlich zum Pilzglück verhelfen sollte. Die üblichen Verdächtigen fanden sich überhaupt nicht (Steinpilze, Maronen). Dafür drei recht ansehnliche Goldröhrlinge, die nur im Lärchenwald wachsen. Ausserdem sah man sich einer "Armee" aus Kartoffelbovisten ausgesetzt - wären sie essbar, hätte ich sie kiloweise nach Hause mitgenommen.

Eine Besonderheit war aber zu finden: Auf den Bovisten wuchsen Röhrlinge - das war mir neu. Einige davon nahm ich mit nach Hause zur Bestimmung. Schnell stellte sich dann heraus, dass es sich nur um Schmarotzerröhrlinge handeln konnte - die einzige Röhrlingsart, die parasitisch auf anderen Pilzen wächst, und diese speziell nur auf Kartoffelbovisten. Sie sind geschützt - ich hätte sie also gar nicht mitnehmen dürfen. Da sie aber - genau wie die Kartoffelboviste selbst - massenhaft wuchsen, habe ich kein allzu schlechtes Gewissen.

Neben den Goldröhrlingen und den Schmarotzerröhrlingen (die essbar sind) lief mir nur noch ein einzelner Perlpilz über den Weg.

undefined

Steinpilze im Rheintal an der schweizer Grenze

08 September, 2016

Im Moment im Praktikum an der schweizer Grenze in Rheinfelden bei Basel, durften die Pilze natürlich nicht zu kurz kommen. Die letzten Wochen war es hier so heiß und trocken, dass ich bis auf wenige Semmelstoppelpilze kaum etwas gefunden habe. Heute bei einer Radtour dann ein kurzer Abstecher in den moosigen Fichtenwald am Wegesrand und nach wenigen Minuten: Mehrere, größtenteils aber noch recht kleine Steinpilze. Es gab noch mehr, die noch im Wald bleiben durften. Evtl. ist das der Startschuss hier unten im Rheintal?

Auf dem Bild zu sehen sind noch ein paar (schon beschnittene)
Pfefferröhrlinge und ein Perlpilz. Mehlräslinge gab es dort ebenfalls, also scheinbar bestes Steinpilz-Revier.undefined

 

Vormholz-Elbschebachtal-Durchholz

18 December, 2015

Die Elfringhauser Schweiz begeistert immer wieder aufs Neue - aber Kondition braucht's hier für die hügeligen, zum Teil zumindest gefühlt bergigen Waldwege. Dafür wird man mit schönen Ausblicken, feuchten Bachtälern und spannenden Relikten belohnt. So zum Beispiel die Trasse der Elbschetalbahn, die gerade zum Radweg ausgebaut wird (eines der letzten Teilstücke des Ruhr-zu-Ruhr-Rundweges).

undefined

Kurz hinter der Baumschule an der Bommerholzer Straße tut sich der Wald bald auf und bietet ein sehr schönes Sicht-Fenster.

Ich bin mehr oder weniger einem Routenvorschlag auf GPSies gefolgt. Teilweise bekanntes Terrain, teilweise Neuland. Wetter war super (in diesem warmen Dezember), nicht viel los auf den Wegen. Den Abstecher nach Wengern über den Höstreichberg habe ich allerdings leider ausgespart.

undefined

Die Trasse der Elbschtalbahn in der Nähe der Strasse Ratelbecke.

Hier tut sich evtl. noch einiges, wenn der Radweg nächstes Jahr eröffnet werden soll? Vor ein paar Jahren bin ich die Bahntrasse einmal von Witten direkt an der Ruhr bis zum nächsten - noch genutzten - Abschnitt bei Gevelsberg-West gegangen. "Damals" war die Trasse gerade am Anfang total vermüllt und voller Bromberen - das ist offenbar jetzt schon alles aufgeräumt worden. Wenn ersteinmal fertig, wird der Abschnitt sicher sehr schön sein.

undefined

Der Elbschebach

undefined

Wieder heraus aus dem Elbschebachtal (ganz schön anstrengend!).

undefined

Auf dem Rückweg, bei schon recht tief stehender Sonne...

Wird so bald wie möglich wiederholt.

Witten Vormholz

05 December, 2015

Eine wunderschöne Gegend. Fahrradtouren von Bochum aus sind zwar etwas beschwerlich, weil es von der anderen Ruhrseite aus (Bochum Uni) ca. 140 Höhenmeter zu überwinden gilt, bis man im Bereich Vormholz/Durchholz angekommen ist. Dafür gibt's aber wunderschöne Landschaft mit kleinen Bachtälern, felsigen Wäldern und zwischendurch Felder. Leider ist man nie weit von der nächsten kleineren oder größeren Siedlung entfernt.

 

undefined

DIN A 4 Steinpilz aus der Eifel

18 October, 2015

Anfang Oktober sind wir in der Eifel bei Simmerath fündig geworden: Ein Riesen-Steinpilz, dessen Hut sogar breiter war als ein DIN A4 Blatt (quer)! Wunderschönes Exemplar, leider schon nicht mehr der Jüngste, aber trotzdem lecker!

undefined

Der hat es auch auf den Pilz-Ticker NRW geschafft.

(Stein-)Pilze auch in Solingen

28 September, 2015

Auch in Solingen gibt's Steinpilze - man muss sie aber sehr viel mehr suchen als weiter östlich im Bergischen. Trotzdem auch hier - versteckt wachsend in der Nähe von einzelnen Fichtengrüppchen im Laubmischwald, hangabwärts in Richtung Wupper (natürlich nicht im Naturschutzgebiet) - fanden sich gestern bei bestem Sonntagswetter Steinpilze, Maronen und einzelne Pfifferlinge! Und auch Gallenröhrlinge haben wir gefunden, aber im Wald gelassen (eindrucksvoller Geschmackstest).

Sehr viele alte Pilze haben wir gefunden, die vor ein paar Tagen den Korb sehr schnell sehr voll gemacht hätten.

Steinpilze aus dem Bergischen Land

25 September, 2015

Das Bergische Land ist im Moment ein Eldorado für Pilzliebhaber - besonders Steinpilze gibt es sehr viele. Man muss fast schon aufpassen, dass man sie nicht zertritt. Bei knapp 30 Minuten Suchen während der Mittagspause ist diese Portion herausgekommen. Sie stammen aus Bergneustadt, aus dem Wald oberhalb des Schullandheimes:

undefined

Mit Zwiebeln und etwas Sahne und einer Scheibe Brot ein super Abendessen!

undefined

Home ← Ältere Posts